Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 45/11 vom 09.11.2011

Ich frage mich wirklich, wie Menschen ihre Fetische ausgelebt haben, bevor es das Internet gab. Heutzutage ist das einfach. Man kann jede Obsession online zelebrieren, zum Beispiel seine Begeisterung für Oberlippenbehaarung. Der ganze November ist dem Schnurrbart (französisch: moustache) gewidmet und heißt jetzt Movember.

Auf der Webseite Movember.com kann man Männern zusehen, wie sie sich einen Monat lang eine Rotzbremse wachsen lassen. Man kann selbst ein Profil anlegen und für mehr Gesichtsbehaarung eintreten. Das Ganze ist nicht nur Klamauk, sondern dient einem guten Zweck: Die Schnurrbartträger wollen Geld für Männergesundheit sammeln, online kann man gleich spenden. Leider reicht mein eigener Damenbart nicht aus, um daraus eine formidable Gesichtsbeschmückung zu machen. Ich habe mich aber trotzdem auf Moustache.com angemeldet und feuere meine männlichen Kumpels beim Bartwuchs an. Mein Motto: So ein Schnurrbart ist wie ein Kuscheltier im Gesicht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige