Kritik

Houellebecq light im linksliberalen Garten

Lexikon | aus FALTER 46/11 vom 16.11.2011

So wie das Jahr in der Drachengasse begonnen hat, so hört es auch auf: mit einem witzigen Stück von der deutschen Dramatikerin Ulrike Syha. Nach der Globalisierung ("Fracht“) nimmt sich Syha in "Herr Schuster kauft eine Straße“ die Kleinfamilie vor. In einem "linksliberalen Garten“ sorgt die kettenrauchende Schwiegermutter (Johanna Tomek) für dicke Luft. Die zynische Altlinke hält ihren Töchtern vor, sich angepasst oder versagt zu haben; diese wiederum leiden darunter, dass der Mutter die Demos und die freie Liebe wichtiger waren als die Kindererziehung. Klingt nach Houellebecq, ist aber nicht so verzweifelt. Und Regisseurin Katrin Schurich beweist auch diesmal, dass sie ein Gespür für Syhas Witz hat: 70 unterhaltsame Minuten für die ganze Familie. WK

Theater Drachengasse, Fr, Sa, Di-Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige