Tipps

Die Interviewlegende des deutschen Fernsehens

Lexikon | aus FALTER 46/11 vom 16.11.2011

Charles Bukowski, Edith Piaf oder Coco Chanel. Scheinbar alle Sternchen hat Reporterlegende Georg Stefan Troller zu einem intimen TV-Interview überreden können. Der in Wien geborene Kosmopolit floh als 16-Jähriger vor den Nazis und emigrierte in die USA. Nach dem Krieg zog es ihn nach Paris. Für das deutsche Fernsehen produzierte er unzählige intime Personenbeschreibungen. Sein subjektiver Interviewstil war stilprägend und stieß so machen Prominenten vor den Kopf. In den 80ern widmete er sich vermehrt dem Fernsehfilm. Gemeinsam mit Axel Corti realisierte Troller die Trilogie "Wohin und zurück“ und verarbeitete damit seine eigene Schicksalsgeschichte im Exil. Zum 90. Geburtstag gestalten ihm die Wiener Vorlesungen einen Ehrenabend mit dem Schriftsteller Robert Schindel und dem Regisseur und Produzenten Lukas Stepanik. BK

Rathaus, Festsaal, Mo 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige