Fußball

Es ist ja Pasching: das Comeback des Adi Pinter

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 46/11 vom 16.11.2011

Wer sich an die 80er-Jahre erinnern kann, war nicht dabei“, meinte Falco. Mag sein. Wer sich aber nicht einmal mehr an Adi Pinter erinnern kann, der hat es damals echt übertrieben. Der legendäre GAK-Trainer bereitete dem Fußballfreund seinerzeit viele große Momente. Unvergesslich etwa, wie sich Pinter, nachdem er von einem Vöest-Ordner attackiert worden war, mit der Bahre aus dem Linzer Stadion tragen ließ. Anfang Oktober gab der inzwischen 63-Jährige als Pasching-Trainer (Regionalliga Mitte) ein Comeback auf der heimischen Fußballbühne. Dieses endete am Wochenende spektakulär: Beim Auswärtsspiel gegen seinen alten Stammverein ließ sich Pinter mit nacktem Oberkörper und GAK-Schriftzug auf dem Rücken von den Grazer Fans feiern. Pasching verlor 0:6, und Pinter wurde fristlos entlassen. Was für ein herrlicher Narr!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige