Mehr davon: Der gute Imbiss

Stadtleben | aus FALTER 46/11 vom 16.11.2011

Imbiss hatten wir heuer schon ein paar Mal, kein Wunder, die kleine, schnelle Mahlzeit wird eher früher als später die wesentliche Ernährungsform vor allem der städtischen Bevölkerung sein. Es muss ja nicht fetter Glutamatmist sein. Im Folgenden ein paar Beispiele dafür, wo man schnell und im Stehen essen kann und es trotzdem super ist. Wo ein Imbiss eine in sich schlüssige Esskultur präsentiert (im Gedenken an die Sandwiches im Rauhenstein, die Wraps im Naked Lunch und die Farinata im Expedit Lager):

Zum Schwarzen Kameel Das typische Wiener Brötchen mit doch eher von Mayonnaise gekennzeichnetem Belag erfährt hier seine höchste Kultur (von einigen Vertretern der Trzesniewski-Fraktion freilich knapp gefolgt). Scharfer Fleischaufstrich, Linsen, Matjes, Rotkraut sind einfach göttlich. Bier dazu geht fantastisch, Champagner aber auch.

1., Bognergasse 5, Mo-Sa 8.30-24 Uhr, www.kameel.at

Porcus Erwin Prischl hat das Schinkensemmerl stilisiert, wie es besser/ärger kaum mehr geht: Den


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige