Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Wöllnöss

Kolumnen | Heidi List   | aus FALTER 46/11 vom 16.11.2011

Paris, Paris, oh là là, schuschu! Bin noch ganz satt von den vielen Eindrücken, Menschen und Baguettes. Die Stadt hat es echt in sich! Wie schon öfter auf Reisen erlebt, gab’s diesmal auch "den Verfolger“. Das ist eine Person, die man zufällig immer wieder an irgendwelchen Orten sieht.

Diesmal war das eine junge Frau aus Österreich, sichtlich schwer verknallt in einen Franzosen. Ich sah sie am Gare du Lyon, knutschend. Traf sie im Centre Pompidou auf der Dachterrasse wieder, sie knutschte. Einmal in der Métro irgendwo auf der Strecke zwischen Innenstadt und Montmartre, sie knutschte. Dann mitten in einem Riesenhaufen irrwitzig knipsender Japaner im Louvre vor der Mona Lisa. Die Frau knutschte derweil und knipste nicht.

Und dann sah ich sie noch einmal, am Flughafen in Wien-Schwechat. Sie knutschte wieder, diesmal mit zwei Kindern und einem Mann, den die Kinder Papa nannten. Dort erkannte sie mich dann auch wieder. Sie zuckte mit den Schultern und lächelte schief.

Ich grinste sie an und gratulierte ihr telepathisch zum fantastischen Erholungsprogramm. L’amour fait du bien!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige