Seinesgleichen geschieht

Wenn wir brav sparen, kommt gewiss das Christkind!

Falter & Meinung | Armin Thurnher | aus FALTER 47/11 vom 23.11.2011

Der Kommentar des Chefredakteurs

Harte Tage für uns Verwirrte. Wir müssen sparen, sparen, sparen, damit es uns bald besser geht! Wir haben zu viel ausgegeben, über unsere Verhältnisse gelebt, und jetzt müssen wir, ehe wir die Zeche zahlen, in einer Art permanenter Katerstimmung den Sparpaketen entgegendämmern, die uns der Weihnachtsfaymann und sein schwarzer Zwilling unter jenen Baum legen, den hierzulande niemand dagegen aufstellt. Wie die Krise zur Aktion Licht ins Dunkel passt, hat uns außerdem noch keiner gesagt. Ich vermute, in der Voodoo-Ökonomie der Sparefrohs ist Spenden keine gute Idee, man muss doch seinen Haushalt zusammenhalten, aber vorläufig spenden die Leute trotzdem wie verrückt.

Manchmal kommt mir ein ganz seltsamer Gedanke. Dann denke ich, im Sprachzentrum unserer regierungsmäßig Zuständigen könnte tatsächlich etwas durcheinandergekommen sein. Eine Fehlschaltung. Sie wollen ein Eis bestellen und rufen dauernd: Suppe, Suppe! Und wie sie in Wirklichkeit ein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige