Kommentar

Wo spielt die Musik? Im edlen Boxset - oder doch eher im Internet?

Musikindustrie

Gerhard Stöger | Falter & Meinung | aus FALTER 47/11 vom 23.11.2011

Und, teilen Sie die Aufregung um die Pink-Floyd-Reissues? Alle klassischen Alben der Progrockband wurden kürzlich neu verpackt und klanglich nachbearbeitet, also von absolut superperfekt auf absolut total superperfekt; die "Discovery“-Box mit allen 14 Alben kommt auf rund 165 Euro. Vergangenes Jahr um diese Zeit war Bob Dylan dran (die edle Mono-Vinylbox!), vor zwei Jahren waren es die Beatles.

Mit den Fab Four verbindet Pink Floyd zweierlei: Sie zählen zu den bedeutendsten britischen Popbands aller Zeiten, und ihre Tonträger wurden jahrzehntelang vom Traditionskonzern Emi veröffentlicht. Seine glorreiche Vergangenheit konnte Emi aber nicht retten. Kürzlich wurde der kleinste der vier verbliebenen globalen Musikmultis verkauft; das Tonträgergeschäft wandert zum Marktführer Universal, den Emi-Musikverlag hat ein Konsortium um den Konzern Sony übernommen.

Mit Warner, Sony und Universal sind jetzt nur noch drei Musikindustrie-Dinosaurier übrig. Der Verkauf von Tonträgern, das einstige

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige