"Von wegen: Die Lesbe steht auf der Bühne und kämpft für ihre Frau“

Medien | Interview: Ingrid Brodnig, Gerhard Stöger | aus FALTER 47/11 vom 23.11.2011

Christine Hödl, Siegerin der ORF-Sendung "Die Große Chance“, über ihr Leben in und nach der Castingshow

Gestern war Christine Hödl Kindergärtnerin in Wien, heute taucht ihr Gesicht in allen Medien auf. Sie hat die größte Castingshow des Landes gewonnen; "Siegerin liebt eine Frau“, schrieb daraufhin Österreich am Titelblatt. Viel wird über das Privatleben der 35-Jährigen berichtet, über ihre Frau und ihre Tochter. Wie geht es Hödl mit dieser Aufmerksamkeit?

Die Sängerin wirkt genau so, wie man sie aus dem Fernsehen kennt: Sie ist klein, unkompliziert und einnehmend sympathisch. Einen Unterschied gibt es aber doch: Während Hödl im Fernsehen recht wortkarg war, sprudelt es beim Interview nur so aus ihr heraus. Im Büro ihrer neuen Plattenfirma Sony spricht sie über den Alltag hinter den Kulissen der "Großen Chance“, über den ambivalenten Umgang der Medien, über ihre Karrierehoffnungen - und sie lacht über die Frage nach ihrer Größe, die ihr zuvor auch schon Woman


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige