Kinderbuch der Stunde

Nur nicht die Nerven verlieren

Feuilleton | Isabella Grossmann | aus FALTER 47/11 vom 23.11.2011

Egal, was wir einmal werden - in jedem Fall werden wir irgendwann erwachsen. Könnt ihr euch das vorstellen?“ Eigentlich nicht. Und schon gar nicht, wenn man sich wie Ella und ihre Freunde ständig mit dem skurril-liebenswerten Lehrer, mit überfürsorglichen Müttern und sonstigen Erwachsenen der fantasielos bis desillusionierten Sorte herumschlagen muss. Aber mit dem Großwerden wollen sie sich noch ein wenig Zeit lassen, ist doch Ellas gesamte Klasse samt Lehrer sitzengeblieben, weil sie es im zweiten Schuljahr nicht geschafft haben, das Einmaleins zu lernen (was soll man da von den glänzenden finnischen Pisa-Ergebnissen halten?).

Dem verehrten Lehrer bereitet das aber nicht sonderlich Kopfzerbrechen und er lädt die "Besten“ der Klasse zur Belohnung auf eine Ferienreise ein. Ellas Clique - Mika, Timo, Hanna, Tiina, Pekka und der Klassenrambo Pertti - besteigen mit dem Lehrer und einer "Reisetante mit einem Blick wie aus der Tiefkühltruhe“ ein Schiff und schippern die Küste entlang.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige