Wien, wo es isst

Hofferplatz: Es besteht noch Hoffnung

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 47/11 vom 23.11.2011

Das "Wien, wie es isst“ (30. Ausgabe erschienen, hurra!) listet am Hofferplatz gerade mal ein einziges Lokal namens "Europizza“. Sonst nichts. Und tatsächlich, der untere Teil der Thaliastraße bietet gar nichts, auch der Hofferplatz selbst ist trist, das Eiscafé World, in dem Asoka Killittuwa Gamage grandiose ayurvedische, karibische und orientalische Speisen kochte, wird offenbar gerade renoviert, jedenfalls hat es zu.

Waldviertel, Steiermark

Aber dann die Hasnerstraße - viel Gutes abseits der Pfade. Das Zum Waldviertler von Frau Renate Mack zum Beispiel. In den 60er-Jahren kam sie von Heidenreichstein nach Wien, seit 46 Jahren führt sie dieses beschauliche Gasthaus. Die Gansln, die gerade gebraten (und zu Gröstl, Suppe oder Knödelfülle verarbeitet) werden, stammen zwar nicht aus dem Waldviertel, das Bier nicht aus Zwettl oder Schrems, aber dafür brät man Schweinsbraten vom Schopf und begleitet ihn mit Waldviertler Knödel.

Eine Gasse weiter dann Peter Kandlhofer aus Hartberg


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige