Das Joanneumsviertel im Herzen der Stadt soll ein lebendiger Ort der Kultur werden

Steiermark | aus FALTER 47/11 vom 23.11.2011

Rechtzeitig zum 200-jährigen Jubiläum des Universalmuseums Joanneum, das von Erzherzog Johann gegründet wurde, ist das Joanneumsviertel fertiggestellt worden. Zumindest fast rechtzeitig: Im Zuge des Großprojekts, das nun die Landesbibliothek, die Neue Galerie, das Bruseum und die Multimedialen Sammlungen in der Grazer Altstadt vereint, wird das Naturkundemuseum erst Anfang 2013 eröffnet. Auch die Landesbibliothek wird erst Mitte nächsten Jahres so wirklich in Schuss sein.

Das Joanneumsviertel geht im wahrsten Sinne des Wortes in die Tiefe. Umgeben wird die Piazza von drei generalsanierten historischen Gebäuden, in denen etwa die Neue Galerie oder das Naturkundemuseum untergebracht sind. Mit einer Rolltreppe gelangt man in das Geschoß unter dem Platz. Imposante, gläserne Trichter (Nieto/Sobejano, Madrid, und eep architekten, Graz) durchstoßen die Fläche des Platzes und fluten das Besucherzentrum mit Licht. Neben diesem haben unterirdisch auch die Landesbibliothek und die Multimedialen Sammlungen ihren Platz gefunden. Von dort aus gelangt man auch zu allen Einrichtungen in den oberirdischen Gebäuden in der Neutor-, Kalchberg- und Raubergasse. 14 Jahre hat der Umsetzungsprozess in Anspruch genommen. Die Kosten belaufen sich, trotz der Redimensionierung im Jahr 2007, noch immer auf 33,4 Millionen Euro. Mehr zur Eröffnung am 26.11. erfahren Sie im Programmteil auf Seite 49. TS


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige