Fragen Sie Frau Andrea

Kleiner Knigge des Liftfahrens

Kolumnen | aus FALTER 47/11 vom 23.11.2011

Liebe Frau Andrea,

ich fahre viel Lift, und andere tun dies auch. In der U-Bahn-Station, im Amtshaus, im Einkaufszentrum, in der Tiefgarage, im Privathaus. Wie benimmt man sich da jetzt richtig? Darf man sprechen in Liften? Essen? Telefonieren? Auf Ihre sachdienlichen Hinweise freut sich

Sarah Dahlenburg, Landstraße, per Bernsteinfunkennachricht

Liebe Sarah,

Sie schlagen ein ungeschriebenes Kapitel im Kodex modernen Kommunikationsverhaltens auf. Lifte, wir alle kennen sie, sind fahrbare Gefängniszellen. Die menschliche Psyche reagiert mit einem Notprogramm auf die Kurzzeitinhaftierung in einem modernen Lift: Knopf drücken, Knopf drücken lassen, Schweigen, verhaltenes Hüsteln, bewegungsloses Warten. An sich wäre das nichts Schlimmes, eine Liftfahrt in hermetischer Verharrung. Zu kurz ist die Zeit zur Anbahnung neuer Bekanntschaften, zu kurz für ausgiebigen Streit oder nachhaltige Versöhnung. Nicht einmal ein Witz geht sich aus in einem Lift. Von gelungener Sexualität ganz zu schweigen. Es sind die Defizite an Raum und Zeit, die uns ein Notprogramm an Bewegungslosigkeit und Kommunikationsstillstand abspulen lassen. Es sei denn, innere und äußere Mechanismen durchbrächen diese Grenzen: unstillbarer Geschlechtstrieb. Fernmundgespräche. Tourette und Logorrhoe, Bewegungszwang und Trippelfieber.

Im Folgenden eine Generalerlaubnis für Lifte aller Art. Sie dürfen Zappelnden zuflüstern: "Es ist gleich vorbei.“ Sie dürfen bei einem Handytelefonat in gleicher Lautstärke mitsprechen und dieses gegebenenfalls auch beenden - mit kristallinem Blick, gesetzter Stimme und dem Text "Gespräch ist jetzt zu Ende“. Im Zweifelsfall dürfen Sie Handyfonierenden das Gerät auch abschalten. Auch bei nahmündlichen Privatgesprächen dürfen Sie jederzeit mitreden. Und diese mit den Worten finalisieren: "Das besprechen wir dann draußen.“ Sie dürfen Fummeleien mit Ohrfeigen beantworten. Sie dürfen Fast-Food-Essenden je nach Anlass die Sätze zuraunen: "Zwiebeln machen impotent“, "Pizzateig tötet Gehirnzellen“, "ins Eis mischen sie jetzt Weichmacher“. Wollen Sie alleine fahren und Zusteigende abhalten, können Sie mit Offizialstimme verlautbaren: "Vorsicht, dieser Lift wird eingezogen.“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige