Phettbergs Predigtdienst

"Wenn ich fett iss, tram i vom Teufel“

Kolumnen | aus FALTER 47/11 vom 23.11.2011

Der Vereinssitz der Sadomasochismus-Initiative ist ja im AMERLINGHAUS am Spittelberg! Keineswegs im SMart Café! Und dem Amerlinghaus droht Schließung wegen Geldmangels, das hat mich meine Nacht wissen lassen. Lieber McGoohan, bitte, wir müssen austwittern, dass das Amerlinghaus gerettet werden muss! Ich muss mir immer selber alles aus meinem Hirn herauskitzeln. Also ich bin am Abend (15.11.11) nicht im SMart Café, sondern im Amerlinghaus!

Gegründet wurde die SM-Initiative in der Rosa Lila Villa, dann übersiedelten wir ins Wuk und jetzt siedelt die Initiative ins Amerlinghaus. Einzelgängerisch bin ich natürlich längst im hoffnungslosen Versuch, ein Proponentenkomitee zur Gründung einer Hochschule für Pornografie und Prostitution zu basteln. Doch ROPERT, der jetzige Obmann der SM-Initiative, ist Sadist und Künstler und ein Mann der Tat! Es ist für mich eine große Ehre, dass ich heute bei der Ausstellung "25 Jahre Libertine Wien“ dabei sein darf, wo ich längst ausgetreten bin! Mit meinereins ist kein Staat zu bauen, mea culpa!

Als die Mama so alt war wie ich nun und schlecht schlief, sagte sie immer: "Wenn ich fett iss, tram i vom Teufel.“ Zu der Zeit war ich ca. 25 Jahre und die Mama betonte das Wort "Teufl“, dass es mir klar war, sie hatte sexuell im Traum zu tun gehabt. Merkwürdig, ich hab ganz selten sexuell im Traum zu tun, vermutlich weil die Volkshilfe Fettarmes zu essen gibt und zweitens die Mama hatte unglaublich viel gearbeitet, also ihren Körper trainiert, kein Sport oder so was, sondern Vata und Mama hatten ohne Unterbrechung gearbeitet! Nur ich bin lebenslang faul und schlafe ohne Ende! Fast immer, wenn ich nicht gestionier, schlaf oder ess ich! De facto hab ich meine Eltern/oder Jesus/oder eben "mich“ im Hirn! Von Mama und Vata hab ich wenige sexuelle Botschaften mir herauszuklauben gefunden! Aus Genosse Jesus hol ich mir halt gewisse Evangelienstellen, die ich mir dann sexuell aus-bein-ele! Als Jesus in der Pubertät war, so ca. mit zwölf, lief er seinen Eltern (Maria und Ziehvater Josef) davon und trieb sich im Tempel herum und belehrte seine Eltern dann: "Wusstet ihr nicht, dass ich im Haus meines Vaters (laut Bibel Gott) sein muss?“

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige