Tiere

Rindsköpfe

Falters Zoo | aus FALTER 47/11 vom 23.11.2011

Tja, das Bildungsvolksbegehren. Geht es dabei um Reform des Bildungsbegriffs oder um Neugestaltung des Schulunterrichts? Während der Wandel von einer Agrar- zu einer Industriegesellschaft sowohl in den Auswirkungen spürbar als auch optisch für jeden präsent war, schleicht sich die jetzige Entwicklung zu einer Wissens- und Informationsgesellschaft vergleichsweise unbemerkt durch die Hintertüre herein. Wir sagen zwar Bildung, aber meinen damit oft etwas anderes: fachliche Ausbildung, Erziehung, Schulsystem, Faktenwissen, soziale Kompetenz, Werthaltungen oder Informationsbeschaffung. Die Misere lässt sich gut an einem ganz alltäglichen Tier wie dem Rind illustrieren: Seit den 1990er-Jahren geistert der Mythos vom Cow-Tipping, dem Kuhschubsen, durch die Internetforen. Angeblich kann man im Stehen schlafende Kühe umstoßen. Ab 2000 sprangen Print- und Fernsehmedien auf und brachten Beiträge, in denen Wetten abgegeben und Landwirte dazu interviewt wurden. 2005 erschien das Buch "The Official Cow-Tippers Handbook“. Daraufhin kamen Studien von Zoologen und Statikern, die nachwiesen, dass zumindest drei bis vier Personen erforderlich sind, um einen 700 Kilogramm schweren Körper in Form eines Rindes umzuwerfen. Dann erst tauchte die Information auf, dass Rinder gar nicht im Stehen schlafen und sich gegen solche Attacken wehren. Das hätte in einer Agrargesellschaft aber jeder gewusst.

Zweites Beispiel: Jetzt wurde ein möglicher Magnetsinn bei Kühen postuliert. So eine Entdeckung klingt simpler, als sie ist. Die Existenz eines solchen Sinnes im Tierreich wurde erst 1972 von der Wissenschaft anerkannt. Zuerst nur bei Vögeln, dann auch bei Fischen, Amphibien und Reptilien. Aber das dafür verantwortliche Organ blieb umstritten. Man fand zwar kleine magnetische Eisenteilchen in verschiedenen Zellen, aber keine Anbindung an Nervenleitungen. Der Nachweis bei Kühen wurde durch Auswertung von Fotos auf Google Earth geführt. Darauf standen die Rinder an einer Nord-Süd-Linie ausgerichtet auf der Weide. Was andere bezweifelten. ORF Online peppte diese eher belanglose Information zu "Magnetische Kühe entzweien die Forschung“ auf. Jetzt fehlt noch ein Auftritt von Rindern in "Wetten, dass ..?“, ein Tatsachenbuch "Wandern mit der Rinder-Methode“ und ein T-Shirt mit dem Aufdruck "get magnetic“. Und natürlich eine Bildungsreform.

Zeichnung: püribauer.com


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige