Kunst Kritiken

Zu Besuch bei Tragödien-News von gestern

Lexikon | aus FALTER 47/11 vom 23.11.2011

Die 1978 in Moskau geborene Anastasia Khoroshilova hat bei dem deutschen Fotokünstler Jörg Sasse studiert. Bereits in früheren Fotoprojekten porträtierte sie semi-dokumentarisch die ländliche russische Bevölkerung, nun zeigt sie in Wien eine Installation, die einen mahnmalhaften Charakter hat. Für die Arbeit "Starie Novosti“ ist die Künstlerin nach Beslan gereist, wo 2004 eine Schule zum Ziel von Terrorismus wurde. Bei den gezeigten Porträts handelt es sich um Frauen, die während des Angriffs ein Kind verloren haben. Neben den in Transportkisten platzierten Foto-Lichtboxen laufen jeweils auf Miniscreens Nachrichtensendungen von damals. Gut gemeint, aber die Botschaft über die Vergesslichkeit der Medien und das anhaltende Leid bleibt doch recht platt. NS

Galerie hilger contemporary, bis 2.12.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige