Katharinas Nachtwache  

Same same but different: die Nachmittagsparty

Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Lexikon | aus FALTER 47/11 vom 23.11.2011

Eigentlich ist bei diesem Donnerstagskonzert alles wie sonst. Das lebende Livetechno-Uhrwerk Elektro Guzzi tickt wie immer präzise und imposant, man trifft Bekannte, es wird geplaudert, getanzt und geklatscht. Neu ist, dass es erst fünf Uhr Nachmittag ist, dass die Band vor dem Gig zur Feier ihres neuen Albums "Parquet“ Kuchen mit Holzparkettverzierung aus Marzipan verteilt und dass Schlagzeug und Effektmaschinen heute auf keiner Bühne, sondern zwischen den Vinylregalen des Feinschmeckerplattenladens Market platziert sind. Wer sich wie wir mit der Arbeit extra beeilt hat, kann zu so früher Stunde sogar mit gutem Gewissen einigen Gesichtern aus dem Nachtleben erstmals bei Tageslicht begegnen und bei einer Tasse Tee über Musik und die Welt plaudern. Auch nach fünf Stunden Feiern ist es erst zehn Uhr, wir gehen aber mit einem erfüllten Gefühl nachhause und sind morgen vor allem eines: ausgeschlafen. Feine Sache.

VORSCHAU

FreiTAG (25.11.): Das blutjunge Londoner Brüderpaar Disclosure


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige