Kurzhinweise 

Was Sie nicht versäumen sollten

Steiermark | aus FALTER 47/11 vom 23.11.2011

Eine ordinäre Eskalation

Ohne den Radikalschriftsteller Werner Schwab, der 1994 verstorben ist, wäre das Land Steiermark um einiges ärmer. Das Theater T’eig bringt nun in Zusammenarbeit mit dem Grazer Literaturhaus sein Drama "Eskalationordinär“ auf die Bühne, es darf auf den schönen Untertitel "Ein Schwitzkastenschwank in sieben Affekten“ stolz sein. Unter der Regie von Thomas Sobotka legen drei Darsteller mit "Schwabs messerscharfem Witz und brachialer Sprachgewalt die wahre Anatomie des Menschen frei“, und zwar so, dass "einem Fleisch, Knochen und Gekröse nur so um die Ohren fliegen“. Hallelujah!

Literaturhaus Graz, Fr 20.00 (Premiere)

Auf neuer Schiene

Der Grazer Verein KIM lässt nach längerer Zeit wieder einmal von sich hören. Und zwar mit einer wöchentlichen Konzertschiene, die im Grazer Explosiv verlegt wird. Sie nennt sich "Stage Spotting“. Zur Einweihung am Samstag wird die umtriebige Wiener Elektro-Chanteuse Violetta Parisini begrüßt. Voriges Jahr hat sie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige