Kolumne

Europas Finanzkrise ist längst außer Kontrolle geraten

Außenpolitik

Falter & Meinung | Raimund Löw | aus FALTER 48/11 vom 30.11.2011

Seit bald zwei Jahren versuchen die Europäer, ihrer Finanzkrisen Herr zu werden, indem sie agieren wie der Internationale Währungsfonds, nur viel komplizierter. Aber jetzt scheint die Finanzalchemie an einem Endpunkt angelangt zu sein. Im Wochentakt verschlimmert sich die finanzielle Situation der Euroländer. Die Therapie greift nicht.

Portugal kürzt Weihnachtsgelder und Pensionen. Portugiesische Staatsanleihen sind trotzdem Junk. Spanien hat noch unter den Sozialisten die Schuldenbremse in die Verfassung aufgenommen. Doch die angebliche Wunderwaffe ist stumpf. Jetzt überlegen die siegreichen Rechten den Canossagang zum Internationalen Währungsfonds und unter den Euro-Schutzschirm EFSF. Dass der spanische Staat weniger Staatsschulden hat als Deutschland, scheint ohne Bedeutung.

In einem ähnlichen Wirbelwind steckt Italien. Mario Monti, der an die Spitze katapultierte ehemalige EU-Kommissar, hat den Segen der Bevölkerung für schmerzliche Reformen. Die Größen der EU sind begeistert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige