Kurz und klein

Meldungen

Politik | aus FALTER 48/11 vom 30.11.2011

Affäre Waldheim neu beleuchtet Das Außenministerium wusste schon 1946 von Kurt Waldheims SA-Mitgliedschaft. Dies geht aus Aufzeichnungen eines Spitzendiplomaten hervor, die das Profil veröffentlichte. Demnach sei höchsten Kreisen im Ministerium schon 1946, also zu Beginn der diplomatischen Karriere Waldheims, dessen NS-Vergangenheit bekannt gewesen. Waldheim wurde später UN-Generalsekretär und österreichischer Bundespräsident. Im Präsidentschaftswahlkampf 1986 flog seine SA-Zugehörigkeit auf, die ÖVP sprach damals von einer "Verleumdungskampagne“, der Fall spaltete das Land.

Bauernhöfe gibt es in Österreich, vor zehn Jahren waren es laut Agrarstatistik noch 200.000 Betriebe.

Pecik kauft sich in TA ein 15,018 Prozent der Telekom-Austria-Aktien hat Investor Ronny Pecik erworben, gab die TA am Freitag bekannt. Rund eine halbe Milliarde Euro ist der Anteil des Großaktionärs wert. Manche Politiker, etwa SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter, warnen nun vor einer feindlichen Übernahme. Die TA, die zu 28,42 Prozent der Verstaatlichten-Holding ÖIAG gehört, ist durch Korruptionsskandale angeschlagen. Pecik will angeblich auf die Sperrminorität von 25 Prozent aufstocken.

"Strategiepapier“ der ÖVP Im Web kursiert ein Dokument, das angeblich ein Strategiepapier der ÖVP zum U-Ausschuss sein soll. Der Link (pastebin.com/tDptFcDX) wurde mehreren Leuten zugesandt. Der Text ist eine Handlungsanleitung, wie die ÖVP die aktuellen Korruptionsaffären überstehen soll. Es herrscht große Skepsis, ob es sich um ein echtes ÖVP-Dokument handelt oder doch um eine Medienaktion, um die Partei anzupatzen.

Amerlinghaus gerettet Das Kulturzentrum Spittelberg, besser bekannt unter dem Namen Amerlinghaus, muss seinen Betrieb nun doch nicht einstellen. Das nach der Arena zweitälteste der großen Wiener Alternativzentren erhielt von der Stadt eine außerordentliche Subvention in der Höhe von 260.000 Euro.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige