Peter, der einsame Wolf

Medien | Porträt: Wolfgang Zwander | aus FALTER 48/11 vom 30.11.2011

Peter Rapp ist gerade dabei, eine neue Generation für sich zu gewinnen

Seinen Gast zu düpieren, aber nicht zu beleidigen, und damit das Publikum zu unterhalten, dafür wird Peter Rapp von seinen Fans bewundert. Vergangenen Sonntag gab in der "Brieflos-Show“ der Schlagerbarde Jörg Wolf seine Schnulze "Tausend Engel fliegen durch die Nacht“ zum Besten. Danach fragte Rapp den Sänger nach seiner Facebook-Seite und wie viele "Freunde“ er dort habe. Als Wolf stolz mit "mehr als 400“ antwortete, klopfte ihm der Moderator liebevoll auf die Schulter und sagte: "Wird schon werden.“ Es war ein Rapp-Moment.

Der 67-jährige Entertainer musste gar nicht erst aussprechen, dass er selbst mehr als 5000 Facebook-Fans hat. Als er vor wenigen Wochen beim Satirikerduo Dirk Stermann und Christoph Grissemann in "Willkommen Österreich“ aufgetreten war, schrieb ihm danach einer an die Pinnwand: "Coole alte Sau“. Das habe ihn mehr gefreut als jede Auszeichnung, sagt Rapp.

Das kann man dem Träger


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige