Film Neu im Kino

Vom wirklichen Leben: "Du und ich“

Lexikon | aus FALTER 48/11 vom 30.11.2011

Hiltraud und Franz könnten verschiedener kaum sein. Sie ist körperlich beeinträchtigt, er nicht; sie mag Abwechslung, er ein ruhiges Leben. Was sie eint, ist die Liebe und sind ihre Träume: ein neues Haus, einmal Schnorcheln im Meer, heiraten nach Art der Kelten. "Du und ich“ von Ruth Rieser erzählt diese Geschichte, die ganz alltäglich, zugleich sehr außergewöhnlich ist. Wenn es ihr seelisch besser geht, so Hiltraud, dann brauche sie kaum Medikamente gegen ihre spastischen Lähmungen. Veranschaulicht werden diese Gedanken und Tagebuchnotizen mittels Trickfilmszenen, Off-Erzählerin und Musik. "Ich denke, wir helfen uns gegenseitig“, meint Franz. Kein großer Film, gewiss, als Dokument aber doch ein wichtiger. MO

Ab Fr in den Kinos


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige