WKR-Ball: Die Schmissgesichter fliegen aus der Hofburg

Politik | Wolfgang Zwander | aus FALTER 49/11 vom 07.12.2011

In Kreisen der Radical-Chic-Avantgarde ist sie der Höhepunkt im Ballkalender: die Demonstration gegen die Tanzveranstaltung des Wiener Korporationsrings (WKR) in der Hofburg. Schrie und pfiff die radikale Linke früher gegen die Dekadenz am Opernball, waren in den vergangenen Jahren die Schmissgesichter der Burschenschafter das Lieblingsziel der linksautonomen Szene. Während die rechten bis rechtsextremen Smokingträger in der Hofburg tanzten, wärmten sich Anarchos vor dem Heldentor an einem Lagerfeuer aus Straßenbänken. Wer für Folklore dieser Art etwas übrig hat, kann noch einmal live dabei sein: Die Betreiberfirma der Hofburg gab bekannt, dass sich die WKR-Tänzer ab 2013 eine neue Bleibe suchen müssen. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige