Vom Licht ins Dunkel und wieder zurück

Feuilleton | Dokumentation: Gerhard Stöger | aus FALTER 49/11 vom 07.12.2011

Der Wiener Musikclub Chelsea wird 25 Jahre alt. Ein Blick zurück - in Originaltönen

Exakt 2206 Konzerte wird das Chelsea veranstaltet haben, wenn diese Ausgabe des Falter aus der Druckerei kommt. In den nächsten Wochen werden viele weitere folgen: Das Chelsea feiert sein 25-jähriges Bestehen, entsprechend üppig ist das Geburtstagsprogramm (siehe Marginalspalte).

Das 1986 in der Piaristengasse eröffnete und 1995 an den Lerchenfelder Gürtel übersiedelte Lokal ist längst eine Institution im Wiener Nachtleben, ein Musikclub unter vielen, aber nach wie vor einer, der durch sein teils außergewöhnlich gutes Konzertprogramm auffällt. 1986 war es ein Pionier: als kleiner Kellerclub im achten Bezirk eröffnet, wurde das Chelsea zum ersten Wiener Club, der einen täglichen DJ-Betrieb mit regelmäßigen Konzertveranstaltungen aus dem Alternativebereich kombinierte und der lokalen Szene eine Bühne bot.

Von 1987 bis 1999 gab Chelsea-Chef Othmar Bajlicz auch den Chelsea Chronicle heraus, ein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige