Am Rande der bewohnbaren Welt

Feuilleton | Porträt: Kerstin Parth | aus FALTER 49/11 vom 07.12.2011

Der TV-Journalist Georg Stefan Troller erwischte Außenseiter und Prominente im entscheidenden Moment. Nun wird er 90

Sind Sie ein Sadist?“, fragt Georg Stefan Troller den Schauspieler John Malkovich in einem seiner "Hollywood Profile“. Wie aus der Hüfte geschossen, in eine scheinbar harmlose Plauderei hinein existenzielle Fragen zu stellen, das ist ganz seine Art.

Wenn es um den Beruf gehe, sei Malkovich unermüdlich, wie alle Besessenen, kommentiert Troller - und beschreibt damit auch seine eigene Obsession, unaufhörlich Menschen zu befragen. Mehr als 150 Filme sind daraus entstanden, und immer geht es darum, wie andere es schaffen, mit ihrer Welt fertig zu werden.

Georg Stefan Troller ist ein Fernsehmann der ersten Stunde. Seit 1951 in Paris als Radiojournalist für US-amerikanische Stationen tätig, macht er bald erste Fernsehbeiträge für österreichische und deutsche Programme. 1961 beginnt er beim WDR mit seiner ersten Sendereihe, dem legendären "Pariser Journal“.

Für das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige