Neue Platten  

Kurz besprochen: klingender Neuschnee und klischeefreie Adventmusik

Feuilleton | aus FALTER 49/11 vom 07.12.2011

Pop 

Neuschnee: Bipolar Hans Wagner zählt zu den interessantesten Köpfen der Wiener Szene. Sowohl im Duo Das Trojanische Pferd als auch mit Neuschnee arbeitet er in der Grauzone zwischen Kammermusik und Indiepop an einer eigenen Version des deutschsprachigen Kunstlieds. Bei Neuschnee lässt er seine poetischen Texte von einem Streichquartett begleiten. Dass diese Kombination nur selten zu Kitsch - und dann nicht zum schlechtesten - führt, liegt an den ideenreichen, verspielten Arrangements. Man höre den Reggaegroove von "Du bist schön“ oder die überraschend rockigen Stücke im zweiten Teil des Albums. (Problembär) sF

Live: 14.12., 21 Uhr, Garage X

Atlas Sound: Parallax Mit Deerhunter hat Bradford Cox einige der reichhaltigsten Indierockplatten der letzten Jahre veröffentlicht, daneben arbeitet der Vielschreiber als Atlas Sound auch solo. Scheinbar wie im Vorbeigehen entstehen bei ihm Wunderwerke wie dieses. "Parallax“ besticht mit gutem Songwriting aus der Neigungsgruppe "Traurig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige