Fettes Brot für feine Feste

Stadtleben | Kostenauflistung: Johann Skocek | aus FALTER 49/11 vom 07.12.2011

Die Stadt Wien subventioniert Rapid und die Austria besonders nett und flott

Vor zwei Jahren war noch kein Geld da. Im September 2009 behauptete der rote Sportstadtrat Christian Oxonitsch, die Stadt Wien werde den Grünen (nicht die damalige Oppositionspartei, sondern Rapid) bei der Suche nach einem neuen Heim für den Nachwuchs helfen. Sogar Präsident Rudolf Edlinger, der jederzeit jeden Subventionscent von der Kommune dankend annimmt, winkte ab.

Ein paar Mille braucht’s eben

Aber jetzt geht mit einem Mal doch was. Oxonitsch und Finanzstadträtin Renate Brauner verkündeten, Rapids Spielplatz würde mit rund 2,4 Millionen Euro saniert und infrastrukturell aufgepäppelt. Wie die Austria holt sich die Rapid die Nachwuchsakademie aus Niederösterreich in die Stadt, und zwar zum Happel-Stadion. Eine Halle (West Side Soccer Arena) wird dazu gebaut (5,5 Millionen Euro).

Für die beiden Fußballvereine geht immer ein bisserl mehr. In bester Sportproporzmanier hat die Wiener Austria seit 2007 für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige