"Die Justiz ist paranoid“

Interview: Stefan Apfl | Politik | aus FALTER 50/11 vom 14.12.2011

Patrick Frottier, Experte für Selbstmorde im Gefängnis, über die vertuschten Irrtümer, die dem rechten Amokläufer Johann Neumüller den angekündigten Freitod ermöglichten

Seit Patrick Frottier gemeinsam mit seinem Kollegen Stefan Frühwald in den 90er-Jahren begann, Selbstmorde im Gefängnis wissenschaftlich zu untersuchen, zählt er international zu den Vordenkern auf diesem Gebiet. Ein von ihm entworfenes Frühwarnsystem hat die Zahl der Suizide in heimischen Gefängnissen zwischen 2007 und 2010 fast um die Hälfte verringert. Umso erstaunlicher ist für den Psychiater die Vorgangsweise der Justiz im Fall von Johann Neumüller.

Falter: Der inhaftierte Mörder Johann Neumüller hat seinen Selbstmord schriftlich angekündigt und sich fünf Wochen später in seiner Einzelzelle erhängt. Wie kann so etwas passieren?

Patrick Frottier: Ob man seinen Suizid verhindern hätte können, entzieht sich meiner Kenntnis. Nach dem, was bekannt ist, gab es jedenfalls mehrere relevante Risikofaktoren.

  1310 Wörter       7 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige