War der Amoklauf ein "Nachbarschaftsstreit“? So sieht das der Staatsschutz

Politik | aus FALTER 50/11 vom 14.12.2011

Eine Woche, nachdem der Falter die Hintergründe des weitgehend unbekannten Falls des "Breivik aus Traun“ enthüllt hat, bleiben die zentralen Fragen in dem Drama unbeantwortet: Hat es sich bei Johann Neumüllers Amoklauf um eine rassistische Tat gehandelt? Und wäre sein angekündigter Selbstmord zu verhindern gewesen?

Wie der Falter berichtete, hatten hohe Justizvertreter, darunter Karl Drexler, Leiter der Vollzugsdirektion, nach Neumüllers Selbstmord bestritten, dass es Hinweise auf Selbstgefährdung gegeben habe. Seine schriftliche Ankündigung, in der er um einen Strick gebeten hatte (siehe Faksimile), wurde offenbar verdrängt. Nun legt Patrick Frottier, ein renommierter Experte zu Suiziden im Gefängnis, nach: "Es gab mehrere relevante Risikofaktoren. Irrtümer passieren. Sie zu leugnen, ist aber unklug“ (siehe Interview).

Das Justizministerium nahm den Falter-Bericht jedenfalls zum Anlass für eine Überprüfung. "Weil die Medien genau hingeschaut haben, schauen wir auch noch

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige