Symposium Tipp

Wenn die scharfen Kanten der Dinge flüssig werden

Lexikon | aus FALTER 50/11 vom 14.12.2011

Die Ausstellung "Animismus“ bringt derzeit künstlerische Arbeiten zusammen, die die rationalistische Trennung von Geist und Materie, Kultur und Natur im Westen reflektieren. Nun findet im Rahmen der Schau noch ein Symposium mit sechs Vorträgen zur theoretischen Vertiefung statt. Dabei wird etwa der belgische Medienwissenschaftler Edwin Carels unter dem Titel "Spaces of Wonder“ die Geschichte der Animationskunst mit den visuellen Inszenierungen des Museums vergleichen. Der Kristall, dem seit je eine Art von Vitalität zugeschrieben wird, wird im Vortrag der Londoner Professorin Esther Leslie in seiner technologisch avancierten Form als Flüssigkristall analysiert. Diedrich Diederichsen geht die Verdinglichungskritik von der Frankfurter Schule bis zur Psychedelik an. NS

Generali Foundation, 13. und 14.12., 18.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige