Kunst Kritik

Strahlende Abstraktionen, unheimliche Wimmelbilder

Lexikon | aus FALTER 50/11 vom 14.12.2011

Sie nannten es "ecriture automatique“: Nachdem die Massaker des Ersten Weltkriegs die bürgerliche Vernunft Lügen gestraft hatten, wandten sich die Surrealisten dem Unbewussten zu, dem sie durch "automatisches“ Schreiben und Zeichnen zur Geltung verhelfen wollten. Die Albertina präsentiert nun eine selten komplette Sammlung von Druckgrafik in der Schau "Surrealismus. The Gilbert Kaplan Print Collection“. Eine maßgebliche Rolle spielen dabei die zahlreichen Bücher, die Künstler wie Salvador Dalí, Joan Miró oder Max Ernst mit ihren Werken illustrierten. Von den Experimenten mit Rot- und Schwarzdruck bei Max Ernst bis hin zu Man Rays abstrakten Kompositionen oder der Feinheit, mit der Yves Tanguy seine unheimlichen Wimmelbilder geschaffen hat, lohnt der Besuch. NS

Albertina, bis 15.1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige