Meinesgleichen

Die Welt dreht sich, der Falter bewegt sich

Falter & Meinung | aus FALTER 51/11 vom 21.12.2011

Es wäre nicht der Falter, würde sich nicht ab und zu in seiner Redaktion einiges bewegen. Die Bewegungen, über die ich Sie hier in Kenntnis setze, haben allesamt erfreuliche Anlässe.

Barbara Tóth erwartet ihr zweites Kind und ist in Karenz gegangen; sie wird aber als Autorin weiterhin präsent sein.

Stefan Apfl hat sich entschlossen, in einer zweijährigen Auszeit seinen Horizont global zu erweitern (davon sollte man als Chefredakteur niemand abhalten); auch Apfl wird als Autor zu lesen sein und nach zwei Jahren, so ihn die Welt lässt, wiederkehren.

Joseph Gepps Absenz bleibt die überschaubarste. Seine Bildungskarenz beginnt im Jänner und endet im August.

Wie einen jede Meldung eines Abgangs etwas melancholisch stimmt, so stimmt einen die jeder Neuaufnahme fröhlich. Wolfgang Zwander, des längeren bekannt durch seine Arbeit im Politik-Ressort des Falter, und Benedikt Narodoslawsky, Autor des Buches "Blausprech“ und Mitarbeiter von Datum und Standard Online, kommen für Tóth und Apfl. Ruth Eisenreich, dem Publikum bereits als Falter-Autorin bekannt, kommt für Gepp.

Im Feuilleton wird Gerhard Stöger vom regelmäßigen freien zum fixen Mitarbeiter; Nicole Scheyerer, die das Kunstlexikon betreut, erwartet ebenfalls ihr zweites Baby und geht in Karenz. Im Stadtleben wird Birgit Wittstock fest engagiert.

Ich wünsche allen das Beste, Ihnen und dem Falter ein gutes Neues Jahr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige