Kurz und klein 

Meldungen

Medien | aus FALTER 51/11 vom 21.12.2011

Mehr Gebühren, mehr Leistung Ab Juni 2012 werden die ORF-Gebühren um sieben Prozent steigen. Dem stimmte nun auch das Aufsichtsorgan des ORF, der Stiftungsrat, bei. Nur die von den Freiheitlichen und dem BZÖ berufenen Mitglieder stimmten gegen eine Erhöhung. Als Gegenleistung für die Gebühren fordere man aber ein besseres Programm, mahnte der schwarze Stiftungsrat Franz Medwenitsch ein.

Euro hat die gesamte Bundesregierung den Grünen zufolge im Jahr 2010 für Werbung ausgegeben. Das bedeutet eine Vervierfachung des Werbebudgets innerhalb von nur zehn Jahren.

E-Mail oder Social Network? Oft heißt es, Facebook und Co werden langfristig den Tod der E-Mails herbeiführen. Bisher ist dies aber nicht der Fall, zeigt eine neue Studie des deutschen Bundesverbands Digitale Wirtschaft: E-Mails dienen noch immer wesentlich stärker zur privaten Kommunikation als Social Media. Insgesamt versenden 92,6 Prozent der deutschen Internetuser E-Mails, zwei von drei Bundesbürgern nutzen soziale Netzwerke.

Wikileaks-Protagonisten vor Gericht Der vermeintliche Wikileaks-Informant Bradley Manning muss sich derzeit vor dem Militärgericht auf dem Stützpunkt Fort Meade rechtfertigen. Die Anhörung soll klären, ob Manning wegen Geheimnisverrats vor ein Kriegsgericht kommt. Zeitgleich kämpft auch Wikileaks-Gründer Julian Assange gegen eine Auslieferung nach Schweden, wo gegen ihn wegen sexueller Nötigung ermittelt wird. Der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs hat nun eine Berufung zugelassen und will prüfen, ob eine Auslieferung rechtens ist.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige