Mogulpackung 

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 51/11 vom 21.12.2011

Horst Pirker: eine kurze Karriere bei Red Bull

Bis ins vergangene Jahr war Horst Pirker als Vorstandsvorsitzender der Styria-Gruppe Chef eines der größten Medienkonzerne des Landes und spielte auch als Präsident des Verbandes österreichischer Zeitung (VÖZ) eine wichtige Rolle.

Dann wechselte Pirker zu Dietrich Mateschitz’ Red Bull - wo ihm allerdings keine lange Karriere beschieden war. Nach nur neun Monaten wurde vergangene Woche Pirkers Abgang verlautbart, offiziell aus familiären Gründen.

Wohin der Medienmanager gehen wird, ist derweil unklar. Bei Red Bull war er mit einer Strategieentwicklung für konzerneigene Medien befasst - und ging dem Vernehmen nach, als die Strategie fertig war.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige