Der Kuss aus Wachs und Marzipan

Feuilleton | Vorschau: Matthias Dusini, Nicole Scheyerer | aus FALTER 51/11 vom 21.12.2011

Kuratoren, Hoteliers und Pâtissiere haben alles gegeben. Das Klimt-Jahr kann beginnen

Er steht für das Wien um 1900 und für erotische Träume in großbürgerlichen Salons. Neben Kaiserin Sisi und Sigmund Freud ist Klimt der dritte Evergreen des Wientourismus aus der Spätzeit der Monarchie.

Wenn sich im nächsten Juli sein 150. Geburtstag jährt, sind Tourismusplaner und Museen längst vorbereitet. Auch die Bäcker haben ihre Marzipantorten à la Klimt bereits im Sortiment. Ein Rundgang durch die Klimt-Welt 2012 führt von Hietzing bis in den Wiener Prater, wo im Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds die Figur des Malers auf Besucher wartet.

We Love Klimt

Wer seine ganz persönliche Lovestory erleben will, dem bieten die Wiener Hotels drei romantische Tage in der Klimt-Stadt inklusive "Küss mich“. Dieses Special umfasst den kostenfreien Eintritt ins Belvedere.

Die Tourismusplaner sind zuversichtlich, dass sich der Jugendstilstar bei ausländischen Gästen gut verkauft. "Klimt ist ein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige