Neue Platten  

Feuilleton | aus FALTER 51/11 vom 21.12.2011

Kurz besprochen: die schönsten Weihnachtslieder und andere Neuerscheinungen

Pop 

Diverse: Noël! Noël!! Noël!!! Weihnachtsplatten haben den entscheidenden Nachteil, dass sie 51 Wochen im Jahr ziemlich fehl am Platz wirken. Wer für die 52. Woche noch nicht ausreichend versorgt ist, sollte mit dieser kitschigen, aber nie überladenen CD bestens bedient sein. Popjazzer (Jamie Cullum, Madeleine Peyroux), Edelpopper (Carla Bruni, Rufus Wainwright), Jungspunde (Mika) und alte Helden (Iggy Pop) singen zu den swingenden Arrangements von Michel Legrand ausgewählte Klassiker des Genres, vom "Little Drummer Boy“ bis zu "Silent Night“. (Universal) gs

The Roots: Undun Jahr für Jahr haut die US-Hip-Hop-Band neue Alben raus, und das, obwohl sie auch als Hausband der Late-Night-Größe Jimmy Fallon beschäftigt ist. Das elfte Studioalbum ist ihr erstes Konzeptwerk und erzählt die Geschichte des mit 25 Jahren verstorbenen Redford Stephens. Man muss aber gar nicht groß auf die Texte achten, um


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige