Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen(46)

Stadtleben | aus FALTER 51/11 vom 21.12.2011

Herr M. fragt, was er dagegegen tun kann, dass ihm sein Nachbar tagtäglich dessen Reklame vor seine Tür wirft.

Lieber Herr M., haben Sie die Phasen der klärenden Gespräche, der höflichen Ersuchen, der inständigen Bitten, Tobsuchtsanfälle, die der reuigen Beschwichtigungen und der eiskalten Drohungen bereits durch? Wenn nicht, versuchen Sie es. Sie werden sehen, so ein Zyklus spult sich ganz von selbst ab und kann beliebig oft wiederholt werden. Am Ende werden Sie dennoch täglich die eigene und die Nachbar-Reklame auf Ihrer Türmatte finden. Deshalb: Auge um Auge! Bombardieren Sie ihn von nun an mit Ihrer plus der sämtlicher Nachbarn.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige