Zu Gast bei Toni von der Vogelweide

Stadtleben | Nachtdienstprotokoll: Johann Skocek | aus FALTER 51/11 vom 21.12.2011

Der Oberliga-Verein Wiener Viktoria stellt sein Haus über den Winter der VinziRast als Nachtasyl für Obdachlose zur Verfügung

Halb sieben in der Früh an einem Wintertag 2011. Nebel liegt über dem Viktoria-Platz im zwölften Wiener Hieb, von der Tür des Klubhauses ist kaum die andere Längsseite des Spielfeldes zu sehen. In einer halben Stunde müssen wir draußen sein. Die drei Kabinen, in denen zwölf Obdachlose geschlafen haben, werden von Laszlo geputzt. Dann schläft die Wiener Viktoria den Tag über, bis so gegen halb zehn am Abend wieder eine Zwölferbrigade mit einem Betreuer der VinziRast einreitet.

Ich gehe zurück ins Haus, vorbei am Plakat vom Toni Polster in Denkerpose und weißer Schale. Ein Werbeposter für den Sänger Toni. Er stützt mit der rechten Hand den schiefgelegten Kopf, als würde er ihm sonst hinunterplumpsen. Toni ist seit dem Sommer hier Trainer, die Viktoria ist Tabellenführer. Roman Gregory, Sänger der Krawallrockband Alkbottle und Vereinspräsident,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige