Liebling, das Huhn brennt!

Stadtleben | Gerichtsbericht: Nina Kaltenbrunner | aus FALTER 51/11 vom 21.12.2011

Das Koch-Enfant-terrible Bernie Rieder wandelt Omas Sonntagsgeflügel ab

Es ist Weihnachtszeit, Familienzeit und Festmahlzeit. Aber zuerst: Was treibt eigentlich Bernie Rieder? Ungewohnt ruhig ist es in letzter Zeit um den umtriebigen Spitzenkoch mit seinem Hang zu exzentrischen Auftritten geworden. Anstatt hinter dem Herd war der verkannte Rockstar zuletzt vermehrt in diversen Promishows zu sehen, wo er mit Tanz-, Ski- oder Fußballeinlagen mehr von sich reden machte als mit neuen Sternen, Hauben oder seinen gewohnt ungewöhnlichen Speisekreationen. Vor kurzem lüftete er das Geheimnis in Form eines Kochbuchs: Herr Rieder hat sich, völlig geerdet, an seine kulinarischen Wurzeln begeben.

Die kulinarischen Wurzeln Rieders liegen im burgenländischen Purbach und in Waizenkirchen in Niederösterreich bei der Juzzi- und der Steffi-Oma, die ihn mit ihren Gerichten aufgezogen und maßgeblich geprägt haben. Geschmacklich wie ideologisch. Dementsprechend trägt das Rieder’sche Werk, an dem der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige