"In der Kulturpolitik muss die Fantasie an die Macht“

Steiermark | Interview: Herwig G. Höller, Tiz Schaffer | aus FALTER 51/11 vom 21.12.2011

Helmut Strobl war sensationelle 16 Jahre lang Grazer ÖVP-Kulturstadtrat. Der liberale Vordenker im großen Falter-Interview zum Jahresende

Obwohl der aufmüpfige Achtundsechziger Helmut Strobl damals offen erklärte, den Sozialisten Bruno Kreisky zu wählen, konnte er in der steirischen ÖVP Karriere machen. 16 Jahre lang, bis zu seinem Rücktritt im Jahr 2001, amtierte er als Grazer Kulturstadtrat. Er war in dieser Zeit maßgeblich an der Realisierung der Kulturhauptstadt Graz 2003 beteiligt. Im Protestjahr 2011 sah man Strobl auf der Straße, er demonstrierte gegen das Bettelverbot und sprach bei einer Demonstration einleitende Worte für Chefempörer Stéphane Hessel. Der Falter traf ihn auf dem Weingut seiner Familie im südsteirischen Spielfeld, um über seinen Haftaufenthalt, die Sehnsucht nach Elder Statesmen und die Performance der "Reformpartnerschaft“ zu sprechen.

Falter: "Holts den Buam auße, den könnts ned einsperren!“ Wissen Sie noch, wer das gesagt hat?

Helmut Strobl:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige