Empfohlen  Rögl legt nahe

Et unam sanctam catholicam ...

Lexikon | aus FALTER 02/12 vom 11.01.2012

Viele der Resonanzen-Konzerte sind bereits ausverkauft, für "Concerto Italiano“ gilt das gerade noch nicht. Das Ensemble Rinaldo Alessandrinis widmet sich zwei großen geistlichen Werken von Antonio Maria Bononcini, und zwar einem "Stabat Mater“ und der "Missa à cinque concertata“. Antonio war, wie sein Bruder Giovanni, der später in London ein Rivale Händels wurde, bis 1713 in Wien am kaiserlichen Hof als Cellist, Komponist und auch als Hofkapellmeister tätig. Er komponierte Opern, Kantaten und Kirchenmusik und gilt als ein Meister des kantablen Kontrapunkts. Die Habsburger verstanden Wien und das "Heilige Römische Werk“ als Bollwerk des Katholizismus und huldigten einer ausgeprägten Marienverehrung.

Konzerthaus, Großer Saal, Mo 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige