Brain-Drain

Politik | aus FALTER 02/12 vom 11.01.2012

Warum gehen Forscher ins Ausland? Der wichtigste Grund ist nicht die Bezahlung, sondern die Zusammenarbeit mit führenden Experten, gefolgt von der persönlichen Forschungsagenda, dem Karrierefortschritt und der Infrastruktur

Dies besagten eine Befragung der EU-Kommission und der Österreichische Forschungs- und Technologiebericht 2011. "Die Quintessenz sind die Betreuung und die wissenschaftliche Freiheit“, sagt Andreas Schibany, Koordinator des Berichts

In der Publikation ist auch von negativen Folgen zu lesen: "Während Volkswirtschaften wie die USA von einem Zufluss profitieren, wirkt sich der substanzielle ‚brain drain‘ von hochqualifizierten WissenschaftlerInnen negativ auf die wirtschaftliche (...) Wettbewerbsfähigkeit anderer Länder aus, unter anderem auch Österreichs“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige