Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 02/12 vom 11.01.2012

Kurz besprochen: Rauer Gospel, moderner Soul und eine großartige Mozart-Einspielung

Pop

Drexciya: Journey of the Deep Sea Dweller I Der Detroiter Electro- und Technoact Drexciya, hinter dem Gerald Donald und James Stinson standen, wurde bereits in den 90er-Jahren zum Mythos - durch furiose Tracks wie durch kleine Botschaften und geschickt gestreute Mythen auf Plattenhüllen. Stinsons früher Tod beendete das Projekt. Diese Veröffentlichung mit Stücken aus den Jahren 1992 bis 1997 ist der Startschuss zu einer Archivreihe. Sie belegt, wie unverwechselbar und frisch Drexciyas von aquatischen Metaphern, furztrockenen Beats und blubbernden Sounds durchzogener Technoansatz immer noch klingt. (Clone Classic Cuts) sf

Diverse: This May Be My Last Time Singing Nach der furiosen Gospel-Sammlung "Fire in My Bones“ veröffentlicht das New Yorker Label Tompkins Square nun eine neue 3-CD-Box mit raren Tondokumenten aus der Ecke "Raw African-American Gospel on 45RPM 1957-1982“ (so der Untertitel).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige