Prost!  Lexikon der Getränke. Diese Woche: Stevita von Radlberger

Die erste Stevia-Limo ist da: Österreich ist zuckerfrei

Stadtleben | aus FALTER 02/12 vom 11.01.2012

Der Weg des Süßungsmittels Stevia als anerkanntes Lebensmittel in Europa war ein langer. Es wurde argumentiert, dass nicht restlos geklärt sei, ob die auch als Honigkraut bekannte Pflanze nicht doch toxische Auswirkungen auf den menschlichen Organismus habe. Diese konnten ausgeschlossen werden, und so ist der in Südamerika und Asien produzierte Süßstoff seit Dezember letzten Jahres im Handel als Lebensmittel erhältlich.

Die Vorzüge liegen auf der Hand: 300 Mal süßer als herkömmlicher Zucker, dabei ohne Kalorien und schädigende Säuren, die Karies erzeugen könnten. Just ist auch schon das erste mit Stevia gesüßte Getränk auf dem Markt. Stevita heißt das neue Produkt von Radlberger, einem Unternehmen, das Limos bisher zuckersüß gemacht hat. Stevia ist flacher von seinem geschmacklichen Körper, läuft aber auf einer süßen Koordinate Richtung Weltall zu, digital, könnte man fast sagen. Es ist halt wieder so ein Halbliter-Plastikflaschengetränk für unterwegs.

Die zwei Sorten, Sauerkirsche/Schwarztee und Mandarine/Weißtee, schmeckten wider Erwarten außerordentlich gut, wenn man sich erst an die exotische Süße gewöhnt hat. Dass hier eine sanfte Getränkerevolution gestartet wurde, kommt auch im Marketing in staatstragender Manier zum Ausdruck. Österreich ist frei - zuckerfrei. Es hätte origineller und von der Verpackung her ökologischer sein können. Aber man merkt, dass sich hier jemand mit Geschmack auseinandergesetzt hat. ms


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige