Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 03/12 vom 18.01.2012

Es ist in einigen Alpenregionen üblich, dass die Rekruten den Tag der Musterung mit viel Schnaps feiern. Zum Initiationserlebnis gehört, dass die Sehkraft geprüft und die Testikel auf Vollständigkeit untersucht werden. Ein ähnliches Ritual findet statt, wenn die Mädchen ihre heimatlichen Höfe verlassen, um für die TV-Serie "Austria’s Next Topmodel 2012“ (Puls 4) nach Wien zu reisen.

Als Erstes müssen ihre an harte Erdkrumen gewöhnten Füße in hohe Stöckelschuhe schlüpfen, was den meisten nicht schwerfällt. Ihre Fußgelenke kennen das Stehen auf steilen Unterlagen von der Heumahd. Dann beginnt die schwierigste Prüfung, der von kirchlichen Ordensregeln übernommene Brauch des Haarschnitts. Als Symbol juveniler Autonomie pflegte die Maid ihr Haar, bis es bis zum Po herabreicht. Es verlieh ihr die Aura unnahbarer Schönheit. Schnipp, schnapp, der Schopf war ab. Das Wehklagen und Seufzen war herzerweichend. Nun sind sie erwachsen. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige