Das Leben geht weiter

Feuilleton | Probenbericht: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 03/12 vom 18.01.2012

Das Nature Theater of Oklahoma setzt im Kasino seine epochale Performance-Serie "Life and Times“ fort

Ein dermaßen konventionelles Bühnenbild hat das Kasino des Burgtheaters wohl noch nie gesehen. Das Ding sieht aus, als käme es direkt aus dem Fundus einer Boulevardbühne aus den 50er-Jahren: Gemalte Kulissen, eine Couch und ein Kamin markieren ein gediegenes englisches Wohnzimmer.

Jeden Moment rechnet man hier mit einem Auftritt von Miss Marple. Stattdessen stehen ein Mann und eine Frau im gruselig flackernden Bühnenlicht und reden vom Kommunionsunterricht, von bunten Filzstiften und dem Problem, sich etwas für die Beichte auszudenken.

Was geht hier vor? Das Nature Theater of Oklahoma probt gerade für die neue Folge seiner Performanceserie "Life and Times“, an der es seit 2009 in Koproduktion mit dem Burgtheater arbeitet. Die vom New Yorker Regiepaar Kelly Copper und Pavol Liska geleitete Gruppe wurde mit Inszenierungen bekannt, in denen alltägliche Texte auf extrem artifizielle


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige