Neue Sachbücher

Kurz besprochen: Alles über den Alltag, wie wir ihn leben und wahrnehmen

Feuilleton | SEBASTIAN KIEFER | aus FALTER 03/12 vom 18.01.2012

Selbsterhaltung

Martina Kaller-Dietrich: Essen unterwegs. Bibliothek der Provinz, 168 S., € 20,-

Fragen Sie sich beim Schnitzelpanieren, welches Huhn die Eier wo und wie gelegt hat? Können Sie guten Gewissens zu jeder Jahreszeit Früchte kaufen? Die Geschichte hinter den Nahrungsmitteln, die wir Tag für Tag konsumieren, wird immer relevanter - und die alltägliche Angelegenheit Essen immer komplexer.

Nicht mehr, dass wir essen, scheint existenziell, sondern ob wir richtig essen. Martina Kaller-Dietrich beginnt bei der Klärung der Herkunft unseres Essens mit der Sesshaftwerdung des Menschen und liefert Beispiele dafür, dass der weltweite Nahrungsmittelaustausch schon früh begonnen hat und der Inhalt unserer Kochtöpfe nicht erst heute Ausdruck der Globalisierung ist. Vom Ursprung unserer Nahrung über Essgewohnheiten bis zur Ernährungskrise und zum Überangebot in Supermärkten: In dieser "Globalgeschichte von Mobilität und Wandel am Teller“, so der Untertitel, wird kompakt und anschaulich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige