Der Bub, der gern ein Märchen wäre

Stadtleben | Porträt: Johann Skocek | aus FALTER 03/12 vom 18.01.2012

Sympathisch, ehrgeizig, eine Spur zerrauft und brav: Gregor Schlierenzauer, Österreichs bester Skispringer

Gregor Schlierenzauer sitzt im extra lässigen Tourbus der ÖSV-Skispringer und denkt nach. Er fährt mit den anderen ÖSV-Skispringern auf die Tauplitz zum Skifliegen am Kulm. Vor ein paar Tagen hat er zum ersten Mal die Vierschanzentournee gewonnen. Für die begeisterten Anhänger hat er sich ein kleines Dankeschön einfallen lassen. "Wir produzieren Tournee-Shirts, auf denen eure Bilder meinen Kopf skizzieren. Wie das ausschauen soll, seht ihr unter www.facebook.com/gregor.schlierenzauer. Die ersten 100, die ein Bild schicken, bekommen das Shirt gratis.“

Aber wie war noch einmal die Frage? Ah ja: Welche Person hat ihn bisher am meisten beeindruckt?

"Roger Federer, natürlich mein Onkel, der Markus Prock, der lebt ein Leben, wie ich es mir vorstelle. Dann Dietrich Mateschitz, der hat schon viel erreicht und ist immer ein Vorbild. Und natürlich Sebastian Vettel, der hat mich sehr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige