Mehr davon: Am Spießchen

Stadtleben | aus FALTER 03/12 vom 18.01.2012

Eine kleine Gastro-Prophezeiung: Spießchen kommen in nächster Zukunft ganz stark. Eh lässig, weil da gibt’s dann endlich wieder einmal was zu beißen, der Trend zur Zahnlosigkeit war schon ein bisschen öde. Und weil Spießchen in ganz Ostasien sehr verbreitet sind, wird es auch an Vielfalt nicht mangeln - vor allem die Japaner werden uns mit extravaganten Zutaten erfreuen (mehr davon nächste Woche). Die heißesten Spießchen Wiens:

Hidori Für Yakitori gab’s einst sogar ein eigenes Lokal in Wien, mittlerweile sind die extravagant bestückten Spießchen fast völlig verschwunden. Völlig? Nein, im Hidori - nebenbei auch Wiens beste Sushiadresse - grillt man sie sehr, sehr traditionell, Hühnermagen, Rinderherz, Schweinebauch, Rindsleber - herrlich!

7., Burgg. 89, Tel. 523 39 00, Mo-Sa 18-24 Uhr

Hanoi Express Die derzeit besten Spießchen der Stadt. Elf verschiedene, wobei die Varianten mit Reh (mit Fünfgewürz und Ingwer), Ente (Fünfgewürz und Knoblauch) oder Kaninchen (Galgant

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige