Wir Spießer

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 03/12 vom 18.01.2012

Ein hübsches, kleines Lokal in der Neubaugasse dreht den Spieß um

Ein guter Platz. Straße schon, aber kaum Autos, viele Radfahrer; Mariahilfer Straße zwar ganz nah, aber hier merkt man kaum etwas von der Diskonthysterie, hippe Urbanitäten wie der noch recht frische Freitag-Laden, das elysische Park und die unvermeidliche Starbucks-Tankstelle mischen sich noch mit echten, kleinen, alten Geschäften.

Vor einem Monat eröffnete in einem kleinen Lokal, das bis vor kurzem noch das Café Nordlicht beherbergte, ein auffällig modernes Lokal, dessen dunkelgraue Fassade vom Neonschriftzug "Spear“ geprägt ist. Spear wie Spieß. Drinnen ist es vor allem die parabolisch gewölbte Decke in schöner Bisazza-Minifliesen-Optik, die den Raum kennzeichnet und ziemlich gut zu den dezenten Lampen, dem dunkelgrauen Schieferboden, den braun-grauen Bänken und der Metallrahmenbar aussieht. Hier könnte man sich sehr gut eine prächtige, chromblitzende Faema vorstellen und eine Sammlung obskurer italienischer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige